BÜCHER


Stand 11.09.2016 - 15 Jahre nach 9/11

Stand 02.11.2016


Bücher, die mich beeindruckt haben

Albert Camus: Der Fremde (Algerien)

Kamel  Daoud: Der Fall Meursault (Algerien)

(erst "Der Fremde" lesen, dann "Der Fall Meursault")

Navid Kermani: Ausnahmezustand (von Kaschmir bis Lampedusa)

Rafi Shami: Sophia (Damaskus, Rom)

UND SCHON SEIT JAHRZEHNTEN: "Die 40 Tage des Musa Dagh" von Franz Werfel (auch das Lieblingsbuch meines Vaters) - jetzt aktueller denn je

(Armenien, Türkei, Nordwestsyrien)


Andrè Heller: Das Buch vom Süden (Österreich und Italien)


Bücher über die Bretagne, Krimis und anderes:

Alle 5 Bände von Jean-Luc Bannales - alles spielt im Finistère

Nina George: Die Mondspielerin


Stand 02.11.2016

Nach 2 aufgewühlten Nächten. Zum Geburtstag habe ich

"Im Meer schwimmen Krokodile" von Fabia Geda - eine wahre Geschichte.

Dieses Buch ist mir sehr nahe gegangen. Es ist eine wahre Flüchtlingsgeschichte eines Jungen aus Afghanistan. Aus der Region, in der dieses Buch beginnt, habe ich auch einige Sprachschüler und einige haben mir eine fast ähnliche Geschichte erzählt. Aufwühlend, traurig und trotzdem spannend.

Ich bin so froh, dass ic h dieses Buch gelesen habe


Stand 14.12.2016

"Verzerrte Sichtweisen - Syrer bei uns" - von Ängsten, Missverständnisssen und einem  veränderten Land

von Kristin Helberg

Sie ist Journalistin, hat viele Jahre aus Syrien berichtet und auch dort gelebt, ist mit einem Syrer verheiratet und lebt jetzt mit ihm und den beiden Kindern in Berlin

Bei diesem Buch habe ich auch wieder viel dazu gelernt